AzorenReisebericht von der Insel São Miguel auf den Azoren

Azoren - Insel São Miguel
Reisebericht

Azoren : Klima, Wetter und beste Reisezeiten

Auch wenn das Azorenhoch Sonnenschein nach Zentraleuropa bringt, ist auf den Azoren selbst keineswegs mit ständig wolkenlosem Himmel zu rechnen. Das Wetter auf den Azoren ist schon sehr eigenwillig und spielt oft verrückt. Ehe man sich umsieht, wechselt sich die Sonne mit kräftigen Schauern. Komplett verregnete Tage sind aber relativ selten.

Es ist nie wirklich kalt aber auch nie wirklich heiß auf den Azoren. In Ponta Delgada auf der Azoren Insel Sao Miquel liegen die Tagestemperaturen im Januar bei angenehmen 17 und im Juli bei 25 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ist aber stets relativ hoch (70-90%), wobei sie im Sommer am höchsten ist und so kommt es einem heißer vor, als es wirklich ist. Auch wenn die Temparaturen im Winter selten unter 15 Grad absinken, darf man nicht vergessen, daß die Azoren Mitten im Ozean liegen und so gibt es auch Stürme und durch den Wind empfindet man das Wetter auch kühler.

Kurz und gut: das Wetter auf den Azoren ist schon sehr eigenwillig und spielt oft verrückt. Eben noch liegt man im Bikini in der Sonne, um im nächsten Moment einen Puli überziehen zu müssen, weil ein kühler Wind vom Meer weht. Wir haben São Miguel im Juni besucht.

Die Sommermonate (Juli,August,September) bieten sich für einen Badeurlaub an. Zum Wandern ist das Frühjahr und Herbest besser geeignet. Im Juni beginnen die Hortensien zu Blühen, wenn man die Hortensien aber in voller Blüte erleben möchte, sollte man im Juli auf die Azoren reisen.

São Miguel, Azoren, Hortensien
São Miguel, Azoren, Farnbäume

Dank dem subtropischen Klima und der hohen Luftfeuchtigkeit gedeiht auf dem fruchtbaren vulkanischen Boden eine üppige blühende Vegetation. Die Insel São Miguel ist sehr grün, Wiesen und Hortensienhecken prägen die Landschaft, an den Feldwegen wuchern verschiedene blühende Pflanzen.

Die meisten Pflanzen gehören nicht zur der ursprünglichen Vegetation der Azoren sondern wurden von Menschen oder vorbeiziehenden Zugvögeln eingeführt. Tropische Pflanzen, Bogainvillea, Oleander, Hibiscus, Kamelien, Azaleen und unzählige Farnbäume und weitere exotische Baumarten gedeihen hier prächtig.